Fair. Handeln!

Für Mondo del Caffè als spezialisierte Rösterei für Spitzenkaffees, ist es besonders wichtig, die Qualität seiner Rohprodukte (Rohkaffees) auf einzigartig hohem Niveau zu halten. Gleichzeitig berücksichtigen wir ethische sowie soziale Aspekte bei der Kaffeeproduktion. Dabei gehen wir abseits der bekannten Pfade von Gradierungen oder Gütesiegeln, direkt zu den Farmern im Ursprung und kaufen ohne Umwege dort Rohkaffees von einzigartiger Qualität. Dabei zahlen wir Preise die sich deutlich über dem Weltmarktniveau bewegen (etwa das 2-3 fache), verlangen dafür aber allerbeste Rohkaffeequalität und Einhaltung unserer sozialen Standards von den Produzenten, den Farmern. Dazu zählen unter anderem: keine Kinderarbeit, Zahlung von fairen Löhnen für Erntehelfer, Pflücker, keine Ausbeutung und einiges mehr.

IMG_3105IMG_3358

Davon profitieren alle, Sie als Kunde und Genießer von der Qualität in der Tasse, wir als Rösterei mit einzigartigen und unvergleichbaren Spitzenkaffees die uns von anderen Röstereien unterscheidet und die Erzeuger, Farmer, Erntehelfer & Pflücker durch gerechte Löhne und Wertschätzung Ihrer Arbeit.

Oft hören wir die Frage: „Warum hat Mondo del Caffè so wenig FairTrade gelabelte Produkte?“

Dafür gibt es im Prinzip eine einfache Antwort, weil die FairTrade Kriterien nichts mit Qualität zu tun haben – und wir diese eher als Mindeststandard betrachten. Sollte ein FairTrade gelabeltes Produkt unseren Vorstellungen entsprechen, geben wir diesem den Vorzug! Aktuell ist das aber leider selten der Fall.

Die unterschiedlichen Labels wie Fair Trade, Rainforest oder UTZ etc. sind/waren sicherlich ein guter Anfang und haben/hatten Ihre Notwendigkeit. Diese Siegel sind wichtig um aufzuzeigen, dass wie in unserem Falle, die komplette Kaffeebranche einen großen Bedarf an sozialem Denken und Nachhaltigkeit aufweist.

spitzenkaffee-mondo-del-caffe-traditionell-geröstet

Mit der Bereitstellung eines Sicherheitsnetzes zur Absicherung der Preisstabilität bei Kaffee, wurde bspw. durch FairTrade zum ersten Mal auch an den Verdienst der Farmer und Pflücker gedacht. Das war ein wichtiger Anfang in den 1970er Jahren. Rainforest sensibilisierte eine breite Öffentlichkeit erstmalig für den nachhaltigen Anbau von Kaffee.

Dennoch handelt es sich für uns, bei den Maßnahmen die für ein FairTrade, UTZ, Rainforest o.ä. Label vorausgesetzt werden, um solche, mit relativ kleinen respektive geringen Auswirkung für das Leben der Kaffeeerzeuger in den Ursprungsländern. Sie gehen uns einfach nicht weit genug und vernachlässigen einen Teil der wirklichen Probleme und der Realität in den kaffeeproduzierenden Ländern.

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen einen Schritt weiter zu gehen, abseits von Siegeln oder Zertifizierungen gehen wir direkt zu den Farmern in den Ursprungsländern (Brasilien, Indien, Kolumbien oder Äthiopien bspw.).

Dabei laden wir Sie ein. Begleiten Sie uns! Jede Tasse unseres Kaffees entführt Sie in eines oder mehrere dieser Länder. Und das auf angenehme Art und Weise.

Doch was bedeutet jetzt konkret „Direktimport“ und wie funktioniert der faire Handel für Mondo del Caffè:

Wir besuchen die Kaffeefarmer direkt im Ursprung. Wir suchen uns dort gezielt Partner, mit denen wir zusammen arbeiten möchten. Wir sprechen mit Ihnen über unsere Anforderungen – sowohl an die Güte des Rohkaffees, den wir gerne haben möchten, als auch über ethische Grundsätze. Wir möchten einfach nicht, dass die Kinder auf der Farm schuften müssen. Sie sollen ihren Eltern natürlich helfen dürfen, aber das sollen sie frei entscheiden können und nicht dazu gezwungen werden (durch finanzielle Not beispielsweise). Wir möchten auch nicht, dass sich Erntehelfer aufgrund von fehlender Ausrüstung beim pflücken in Gefahr begeben müssen oder das Ihre Unterkünfte in einem schlechten Zustand sind. Da die meisten Kaffees aus Ländern kommen, in denen die Menschen deutlich unter der Armutsgrenze leben, legen wir einen großen Wert darauf, dass unsere Partner einen gerechten Preis für Ihre Arbeit bekommen (deutlich höher als das sonst der Fall wäre). Denn uns und Ihnen auch ist wichtig, dass die Erntehelfer nicht ausgebeutet werden, dass Infrastruktur erhalten bzw. geschaffen werden kann, in der beispielsweise, die Kinder der Farmer sowie der Helfer spielen und lernen können. Wichtig ist es hier direkt anzupacken – und das machen wir gemeinsam mit den Farmern vor Ort und dank Ihnen als Kunden von Mondo del Caffè.

Minolta DSCMinolta DSC
Wenn der Kaffee diesen Ansprüchen entspricht und die Farmer sich bemühen, diese Qualität kontinuierlich zu halten und ggf. noch zu verbessern, stellt das für beide Parteien eine erfolgreiche und zukunftsorientierte Kooperation dar. Wir erhalten Spitzenrohkaffees, welche Dank unseres Know-How‘s zu großartigen Röstkaffees veredelt werden und die Farmer & deren Helfer werden FAIR bezahlt. Wir helfen den Kaffeeproduzenten (sowohl finanziell als auch mit Fachwissen), so können oftmals Pflanzungen oder Prozesse verbessert werden. Das versetzt die Farmer und Ihre Helfer in die Lage sich und ihre Familien richtig versorgen können. Und die Kaffeequalität kann oftmals weiter gesteigert werden. Auch sorgen wir durch Abnahmegarantien für Planungssicherheit und tragen dazu bei, dass die Farmer finanziell unabhängiger werden.

Kleinbauern_Indonesien_Sumatra_992x647KaffeepflŸckerin auf Palthope Estate in Coorg

Die Kooperation mit uns, sichert die Zukunft der Kaffeefarmer ab und erlaubt ihnen das zu tun, was sie am liebsten machen und das zwar mit einem freien Kopf, tolle Kaffees zu produzieren!

Wir von Mondo del Caffè wünschen uns, dass der Konsument sich mehr Gedanken macht und sich dafür interessiert wo sein Kaffee herkommt und wie dieser den Weg in seine Tasse gefunden hat. Denn erst wenn der Kaffee für den Endverbraucher ein Gesicht erhält, dann wird dieser die ganze Arbeit und Mühe schätzen lernen, welche hinter seinem Lieblingsgetränk steckt! Das gilt aber nicht nur für Kaffee sondern für Lebensmittel im allgemeinen. Wir möchten gerne mehr Bewusstsein schaffen und wir möchten diesen Weg gemeinsam mit Ihnen gehen – wenn Sie das möchten.

CIA-Sieger-Label_rgb_web

Mondo del Caffè und seine Projektpartner, die lokale Agenda 21 sowie der Weltladen in Trier sind bundesweite Sieger im Coffee Innovations Award 2014! Unser direkt Import Konzept welches dem Trierer Stadtkaffee zugrunde liegt, konnte sowohl die Fachjury wie auch das Onlinepublikum überzeugen. Dabei konnte unser Projekt über 80 % der abgegebenen Stimmen auf sich vereinen!

Wir möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich bei unseren Projektpartnern, dem Weltladen sowie der lokalen Agenda 21 bedanken und freuen uns sehr über die Auszeichnung. Wir sehen diese als Ansporn noch weiter zu gehen. Gemeinsam mit Ihnen für nachhaltigen und gerechten Handel.